Wenn es um Taschen geht setzt meine Vernunft regelmäßig aus und ich gebe offen zu, ich habe einen Taschentick und bin den schönsten aller Lederwaren hoffnungslos verloren. Taschen passen immer, sind nicht größenabhängig wie die Lieblingsjeans, die schon seit vier Jahren nicht mehr so recht passen mag, und haben den magischen “Muss-ich-haben”-Effekt für mich. Sehe und vergucke ich mich in ein Modell, muss es gekauft und getragen werden, meine Familie und Freunde können ein Lied davon singen. Doch ich bin nicht alleine mit meiner Passion, 95 Prozent der deutschen Frauen besitzen immerhin zwischen zwei und ja – 20 Taschen. Die Chance sein Herz an eine Traumhandtasche eines exklusiven Designers zu verlieren ist dabei sehr hoch, doch der Preis verhindert dabei vielleicht doch seiner Leidenschaft nachzugehen. Mit dem Onlineshop Fashionette ist es jetzt möglich, original Designer-Handtaschen, -Schmuck und -Sonnenbrillen der beliebtesten und größten Labels in Raten zu kaufen. Die Kunden haben

Mehr Lesen…

Nach einem nicht endend wollenden Winter, Grau, Schwarz und Braun in meinem Kleiderschrank ist mir gerade jede Farberfrischung recht, besonders, wenn sie so pastellig wie die Frühlingskollektion von WeSC daher kommt. Creme, Rosa, Light Denim oder Gelb – alleine die Farbnennungen vergehen einem schon auf der Zunge. Hochtaillierte Shorts oder eine candy farbene Chino würde ich jetzt schon am Liebsten zum hübschen Denim Hemd kombinieren, die Sonnenbrille aufsetzten und raus an die frische Luft. Hach, es kann sich bis dahin ja nur noch um Tage handeln, zumindest der metereologische Frühling ist heute sein Beginn.

Meine Begeisterung für die Spring / Summer 2012 Kollektion des französischen Kultlabels Carven war schon nach der Präsentation auf der Paris Fashion Week im vergangenen September riesig. Ohnehin sind die zeitlose Eleganz und raffinierte Details, für die das Label steht genau nach meinem Geschmack.  Verantwortlich dafür ist der Chefdesigner des Hauses, Guillaume Henry, dessen Leitspruch – “It’s not just clothes, that would be boring. There’s always a story!” – ihn noch sympathischer macht, als ich es durch seine Kreationen nicht eh schon geahnt hätte. Das hübsche Imagefilmchen von Carven für seine kommende Kollektion macht derweil die Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit noch größer.

Karl Lagerfeld hat seine beiden Chanel-Musen Saskia de Brauw und Joan Smalls für die Frühling/Sommer 2012 Kampagne als turnende Grazien an Reck, Barren und Ring inszeniert. Vor der traumhaften Kulisse an Südfrankreichs Mittelmeer bekommt das sportliche Unterfangen einen maritimen Hauch und ist mehr als nobel und anmutig anzusehen. Übrigens, bei diesem Hundewetter gibt es fast nichts gemütlicheres, als auf der Couch zu liegen und im Internet Stream von Arte+7 die fünfteilige Dokumentation “Im Hause Chanel” zu schauen, in der das Modehaus bei der Fertigung einer Haute-Couture-Kollektion von den ersten Skizzen bis hin zum Verkauf filmisch begleitet wird. Die Videos gibt es hier. Fotograf Karl Lagerfeld Models Saskia de Brauw, Joan Smalls Styling Carine Roitfeld Bilder via fashiongonerogue Glatte Haare im Elfenlook zaubert übrigens in Windeseile ein Haarglätter von ghd. Gerade hat ghd “Scarlet”, eine limited Styler Edition, auf den Markt gebracht. Die diesjährige Kampagne von ghd greift die klassischenGrimm’schen Märchen

Mehr Lesen…

Mit ihrer gerade mal fünften Kollektion haben heute die ODEEH Designer Otto Drögsler und Jörg Ehrlich bei den Prêt-à-Porter Schauen in Paris debütiert. Inspirieren ließen sich die beiden Designer, die ihren Firmensitz ganz bodenständig im fränkischen Giebelstadt haben, wie schon in den vorangegangenen Kollektionen vom Bildhaus Brancusi und von Kunstausstellungen. Die Spring / Summer 2012 Kollektion setzt wieder einmal den Fokus auf die Silhouette, das entscheidende Momente für alle ODEEH Kreationen, die nun viel Druck zeigt und geradezu bunt daher kommt. Wir sehen kräftige Citrustöne, leuchtendes Blau und kontrastierendes Schwarz und Weiß. Beidseitige Drucktechniken lassen klassischen Hahnentritt zu einem Flechtmuster werden, Palmendessins erscheinen plötzlich als Zebramuster. Die ODEEH Kollektion No.5 spielt gekonnt mit optischen Illusionen und zeigt eine kreative Vielfalt und Überraschungsmomente. Drögsler und Ehrlich präsentierten ihre ODEEH Kollektion, wie könnte es passender sein, in der Galerie Karsten Greve, die sich in eine außergewöhnliche Showlocation verwandelte, in der das eklektische

Mehr Lesen…

Guillaume Henry hat das einstige Couture-Haus Carven in nur zwei Jahren zum Lieblingslabel der Pariser Szene gemacht – das Kultlabel Carven ist aktuell Shootingstar der Modestunde. Guillaume Henry entwirft für Carven Kleidung, für die Frauen morden würden. Ort für die S/S 2012 Modenschau vergangene Woche auf der Paris Fashion Week war “Jeu de Paume” in den Tuilerien, wie The Random Noise berichtet, ein Gebäude in dem man einst den Vorläufer des Tennis spielte. Die gezeigten Entwürfe waren allerdings alles andere als sportiv: Lederne Glockenröcke, hochgeschlossene Hemden, bunte Ikat-Prints und Trachtenelemente zeigten sich trotz der ungewöhnlichen Kombination überraschend harmonisch. Chefdesigner Henry hat für das kommende Frühjahr Kleider mit Spitzenapplikationen, Hemdkrägen oder Cut-Outs am Dekolletee, präzise geschnittene Blazer und Lederjacken entworfen. Looks in Schwarz-Weiß und Yves-Klein-Blau, später dann auch in Senfgelb dominieren die Kollektion. Die Show wurde ürbigens mit einem pinkfarbenen Bustierkleid und gebauschtem Rock abgeschlossen – einem Look, der in Kombination mit

Mehr Lesen…

Ich bin eine große Liebhaberin von Schößchen in allen Variationen an Blusen, T-Shirts, Jacken oder Blazern. Wie Katharina berichtete, zeigte Dries van Noten diese Woche nun auf der Paris Fashion Week seine “Schößchen-Interpretation” für die Kollektion Spring/Summer 2012, bei der er noch einen Schritt weitergegangen ist und die Volants an Hosen befestigt. Sowohl das senffarbene, als auch das schwarze Schößchen-Pants Modell gefallen mir so gut, dass im nächsten Frühjahr garantiert eines von Beiden in meinem Kleiderschrank zu finden sein wird. Fotocredits: Style.com