Bei Lis (wieder)entdeckt und mich daran erinnert, dass da doch was war, was mein Taschenherz (oh ja, und das ist schier unermesslich groß) schon vor ein paar Jahren höher schlugen ließ: die Kooperation zwischen der Filmemacherin Sofia Coppola und dem französischen Traditionshaus Louis Vuitton. Wie es auf Vogue.de zu lesen ist, sagt die Regisseurin über den großen Erfolg ihrer ersten Louis Vuitton Taschenkollektion, die 2009 erschien: “Ich persönlich liebe die Taschen sehr und freue mich darüber, dass es anderen Menschen genauso geht“. Der Erfolg hierbei ist sicherlich dieser, dass sie Modelle kreiert hat, die sie auch persönlich trägt – schönere “Sofias” gehen an dieser Stelle wohl kaum. Kreativität wurde der Tochter des Regisseurs Francis Ford Coppola in die Wiege gelegt, mit der sie sich auch als Filmemacherin auszeichnet. Ob sie nun mit “Marie Antoinette” ein bonbonbuntes Spektakel inszeniert oder “Lost In Translation”, eine ungewöhnlichste Liebesgeschichte. Mit der Modewelt kam Sofia

Mehr Lesen…