20140530-201446-72886252.jpg

 

Dafür dass ich eigentlich gar nicht allzu gerne Süßes esse, geht es in der letzten Zeit häufig süß her.
Bei so köstlichen rohköstlichen Energyballls kann man auch wirklich schlecht Nein sagen.
Für die “Hemp & Date Truffles” werden nicht nur wenige Zutaten benötigt, das Rezept ist auch im Handumdrehen umzusetzen. (weiterlesen …)

Modephonie_Teatox_1

Ich liebe Tee, ja vielleicht könnte man mich zu Recht als “Teetante” bezeichnen, denn Tee geht bei mir immer, egal ob als Kräuter-, Früchte-, Grün-, oder Schwarztee.  Mein Teeregal ist fast größer als mein Kochbuchregal und ich kann mit nur einem kleinen Schlückchen einen “First Flush” sofort von einem “Second Flush” unterscheiden (auch wenn ich mir dieses Können doch auch das ein oder andere Mal sehr gerne im Punkto Weinkenntnis wünschen würde).
Die Wirkung von einem guten und heilenden Kräutertee kennen wir bestimmt alle noch aus Kindertagen, weshalb sollten uns Tees dann nicht auch zu dem so häufig gewünschten und in Magazinen beschriebenen Inner Glow verhelfen?
(weiterlesen …)

Modephonie_Brot ohne Mehl_1

In den letzten Monaten habe ich sehr wenig bis kein Brot gegessen, denn morgens gibt es bei mir eine große Portion Supermüsli und auf ganz normale Vollkornbrötchen fehlte mir bisher der Appetit. Es gibt aber eine Ausnahme, ein Brot, fantastisch saftig und ganz ohne Mehl! Sarah Britton hat auf ihrem Blog “mynewroots” das Brotrezept einer Freundin veröffentlicht, das ich einfach nur großartig finde. Ich habe es in den letzten Wochen schon drei Mal gebacken, ein Wahnsinn wie gut die Wohnung riecht, wenn es aus dem Ofen kommt, und an Freunde weitergegeben.

Dieses Brot schmeckt so unglaublich gut, dass ich es auch gerne pur esse. Oder auch besonders gut: zusammen mit einem Aufstrich aus Chiasamen und Kokosreismilch und Bananen.
Das Superbrot enthält Flohsamenschalen, die in Wasser aufquellen und das Mehl ersetzen. Das macht das ganze Rezept nicht nur kinderleicht, sondern auch extrem gesund für die Darmflora. Das Brot ist glutenfrei, es enthält viel Protein und Ballaststoffe. Man kann alle Zutaten nach Belieben variieren (ziemlich gut machen sich auch Kokosflocken und Rosinen), nur nicht die Flohsamenschalen, die sind die Grundzutat.

(weiterlesen …)

Nike_WOTN_Sabrina Dehoff_Finisher's Necklace_08

Wenn das nicht noch ein Grund mehr ist den We Own The Night Run am 30. Mai in Berlin mitzulaufen: alle Teilnehmerinnen, die bei dem 10km Lauf die Ziellinie überqueren, dürfen sich über eine ganz besondere Belohnung freuen. Die bekannte Berliner Schmuckdesignerin Sabrina Dehoff hat in Kooperation mit Nike ein exklusives Finisher’s Necklace entworfen. Die feine, vergoldete Ankerkette und der mit ausgestanzten Sternen und dem We own the Night-Schriftzug verzierte Anhänger wurden eigens für We Own The Night kreiert und in limitierter Stückzahl produziert. Das Finisher’s Necklace ist nicht im Handel erhältlich, es kann ausschließlich am Race Day erlaufen werden.
Ziemlich hübsch, oder?
Wen von Euch treffe ich beim Nachtlauf in Berlin?

Nike_WOTN_Sabrina Dehoff_Finisher's Necklace_12

Nike_WOTN_Sabrina Dehoff_Finisher's Necklace_10

Modephonie_original-unverpackt

Plastik ist überall. Plastik ist ungesund. Plastik nervt. Es wird also allerhöchste Eisenbahn etwas daran zu ändern, denn wenn man den immer größer werdenden Müllteppichs, der fernab unseres Blickfelds im Ozean treibt, lässt es sich wohl kaum mehr leugnen, dass das Überdenken unserer Einkaufsgewohnheiten längst überfällig geworden ist.
Wie oft schüttelt man den Kopf, wenn das Ausmaß der Umweltverschmutzung durch Kunststoff zur Sprache kommt und wenige Minuten später sieht man im Biosupermarkt um die Ecke, wie Bananen, Äpfel oder Kohlrabi in Plastiktüten verpackt werden. Nicht zu fassen, oder? Dass das auch anders geht, zeigen nun die beiden sympathischen Initiatorinnen des Projektes “Original Unverpackt“, die Ende des Jahres in der Muskauer Straße Berlins ersten verpackungsfreien Supermarkt eröffnen werden. Die Idee klingt utopischer als sie im Endeffekt ist: Die im Markt angebotenen Lebensmittel werden in sogenannten “Bulk Bins” aufbewahrt, von denen sich jeder die gewünschte Menge abzapfen kann – entweder dienen eigens mitgebrachte oder aber im Supermarkt geliehene Dosen als Aufbewahrungsbehältnis. Dabei wird nicht nur die Qualität eines jeden Produktes vorab geprüft, auch stammt ein Großteil der Erzeugnisse aus der Region. (weiterlesen …)

Modephonie_April_13

Huch, was ging er rasend schnell vorbei, der April! Wie schön ist es dann allerdings einige Momente auf Instagram festzuhalten. Meine schönsten Bilder des Monats zeige ich Euch hier, folgen könnt Ihr mir bei Instagram gerne an dieser Stelle.

Eines meiner liebsten Tagesoutfits – Skinny Jeans, Ringeltop, Ballerinas und ein Trenchcoat.
April_1

Zeit für Frühstück muss immer sein, besonders, wenn die Kanne voll Teatox Tee so gut schmeckt.
April_5 (weiterlesen …)

Modephonie_Quinoa Burger

Frühlingszeit ist die Zeit des Bärlauchs, der gerne auch Waldknoblauch oder Hexenzwiebel genannt wird. Egal, wie man ihn nennen mag – ich esse ihn furchtbar gerne, egal ob in Pesti, oder wie hier in einem Quinoa-Rote Bete Bratling, der den kleinen Bällchen erst den richtigen Geschmackskick verleiht.
Die Bärlauch-Quinoa Bratlinge machen sich prima in einem Burgerbrötchen, gerne mag ich sie jedoch zu Salat mit Hummus. Sie sind glutenfrei und sehr kohlehydrahtarm und somit also ein echtes Fitnessgericht. (weiterlesen …)

Modephonie_Mint Mango Zucchinispaghetti
Es gibt Gerichte, die möchte könnte ich gut und gerne jeden zweiten Tag essen. Die “Mint ‘n Mango marinated Zucchinispaghetti” gehören definitiv mit zu diesen Gerichten. Ein echtes easy peasy Rezept, das im Handumdrehen zubereitet ist. (weiterlesen …)