Allgemein
Kommentare 7

Happy Detoxing mit Dr. Joshi oder die guten Vorsätze für 2012

Au revoir Knödel, Stollen und Plätzchen: ab dem 2. Januar ist bei mir Detox angesagt! Schön ist es mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr gleich zu beginnen, und so lege ich nach den Fest- und Feiertagen 21 Entschlackungstage nach Dr. Joshi ein, um die lästigen Weihnachtspfunde (und die, die sich seit dem Sommer angesetzt haben) loszuwerden. Doch nicht nur zur Entgiftung, sondern auch zur Wieder-Bewusstmachung über mein Essverhalten lege ich diese Tage ein. Auch wenn ich seit Beginn dieses Jahres fleischlos, und das sogar sehr glücklich, lebe und esse, ist es weiterhin immens wichtig für mich sich stetig über sein Essen- und Verhalten Gedanken zu machen. Seit jeher habe ich ausschließlich Biofleisch gegessen, allerdings hatte ich das Glück, dass meine Eltern schon immer beim Biometzger einkauften und niemals zu Fleisch aus der Supermarktkühltheke griffen. Das Achten auf die Herkunft des Fleisches war und ist für mich eine Tatsache, die ethisch und moralisch einfach nicht anders zu vertreten ist, auch jetzt als Vegetarierin.

via Pinterest

Aber zurück zu Dr. Joshi’s Holistic Detox.

Um es kurz und knapp zu machen – Verzicht ist in den 21 Tagen groß geschrieben und bedeutet, dass ohne die folgenden Lebensmittel gekocht wird :

  • keine prozessierten Lebensmittel
  • kein Weizen, Gluten oder Hefe
  • kein Zucker, Schokolade und andere Süßigkeiten
  • Verzicht auf Milchprodukte mit Ausnahme von Naturjoghurt, Ziegenmilch und Sojaprodukten
  • weder Obst oder Fruchtsäfte, dafür sind Bananen erlaubt
  • keine künstlichen Geschmacksstoffe wie Ketchup, Essig oder Senf
  • Nachtschattengewächse wie Auberginen, Zucchini, Pilze, Tomaten, etc. sind tabu
  • ebenfalls sind „Genuss-Gifte“ wie Alkohol, Zigaretten, Kaffee (auch keinen entkoffeinierten) und kohlesäurehaltigen Getränke nicht erlaubt
Immerhin sind eine ganze Reihe an Köstlichkeiten erkaubt, die gegessen werden dürfen:
  • Eier (3-4 pro Woche)
  • Bananen
  • brauner Reis oder Wildreis
  • Büffelmozzarella, Ziegenkäse, Ricotta und Hüttenkäse
  • Naturjoghurt mit lebenden Kulturen
  • dunkelgrünes Gemüse (gekocht oder gedünstet), jedoch keine Avocado
  • Salate (ohne Tomaten und Paprika)
  • Hülsenfrüchte, Linsen, Kichererbsen
  • glutenfreie Cornflakes und Müslis
  • Honig
  • Olivenöl
  • Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln
  • Sojamilch und Reismilch
  • Sojaprodukte und Tofu
  • und überhaupt nicht zu vergessen und zu guter Letzt – der Kräutertee

Dass durchaus schmackhaft und abwechslungsreich in den Detoxwochen gekocht werden kann habe ich hier, dort oder ebenda recherchiert; und getrunken sowieso – meine absoluten Lieblingstees zur Entschlackung und Regeneration ist der erfischende Detox-Tea von Kusmi und aus dem Hause Løv die LOV is pure Variante. Die Kombination von Mate- und Grüntee und Zitronengras wirkt entwässernd, anregend und ist reich an Antioxidantien.

 

Also, die nächsten Wochen gibt es bei mir viel Gemüse, Soja und Dinkel, wenn Ihr noch weitere Links oder Rezepte kennen solltest – immer her damit.

Ich wünsche Euch einen schönen Rutsch in ein großartiges und fabulöses Jahr 2012. Wir lesen uns hoffentlich bald wieder.

Teile Share on TumblrTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Facebook

7 Kommentare

  1. Hach, das hört sich aber wirklich toll an –
    ich werde es auch mal ausprobieren.
    Milchprodukte wegzulassen ist eigentlich kein Problem, da gibt es mittlerweile viele Alternativen. Schwieriger wird es da bei Tomaten, Zucchini usw….

    Ich bin über Primer&Lacquer auf Modephonie gestoßen und muss einmal ein Lob aussprechen: schön gestaltete Artikel/Layout und sehr angenehm geschrieben!

    Alles Liebe und einen guten Rutsch,
    Alma

    • corinna sagt

      Liebe Alma,

      vielen Dank für Deine schönen Worte. Dein Kommentar hat mich sehr gefreut.
      Ich bin schon gespannt auf meine Detoxwochen, vor allen Dingen wie es klappt auf so viel Gemüse und Obst zu verzichten. Ich werde hier auf jeden Fall darüber weiter berichten (-;

      Dir wünsche ich auch einen guten Rutsch und – wir lesen uns.
      Liebe Grüße, corinna

  2. wunderschöner post. das foto ist zuckersüß! ich bin gespannt, was die neue ernährung bewirkt. halt uns mal auf den laufenden!

    • corinna sagt

      Merci für Deinen netten Kommentar. Kurze Updates und einen Abschlussbericht gibt es in jedem Fall (-;

    • corinna sagt

      Hallo Markus,

      stimmt, da weist Du mich auf einen Fehler hin, den ich noch korrigieren wollte. Die Notizen habe ich mir während des Lesens von “Joshi’s Holistic Detox” zusammengestellt – tatsächlich sind Avocados während der 21 Tage nicht erlaubt, dafür ist relativ häufig “Guacamole” erwähnt. Da es sich bestimmt nicht um eine Cuacamole handelt, so wie wir sie kennen, das Rezept aber nicht näher erläutert wird, streiche ich sie hier aus der Aufzählung.
      Die ersten beiden Tage waren auch für mich recht schwer (besonders der Verzicht auf Kaffee und Käse), aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und kann das Detoxing nur empfehlen, denn ich fühle mich tatsächlich besser.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>