DEF_2

Das erste Klicken im DEF Shop fühlte sich zunächst wie eine kleine Zeitreise an, zurück in die späten 1990er, als nichts für mich über Fettes Brot, die Absoluten Beginner, Afrob, Dr. Dre oder den Wu-Tang Clan (und so viele mehr) ging und es selbst bei diversen Geigenvorspielen, ganz zum Trotz meiner Mutter, die Betty-Pants von Dickies und die eigentlich viel zu klobigen és an den Füßen sein mussten. Hätte es damals schon den in Berlin ansässigen Onlineshop DEF Shop gegeben, wäre mir, meinen Freunden, und ganz besonders unseren Eltern, die Reise in die nächstgelegenen Skateshops nach Münster oder Köln erspart geblieben. Zeiten und Geschmack ändern sich, aber meine Vorliebe für lässige und sportliche Accessoires ist geblieben und so war es auch absolut nicht schwer meine Favoriten im DEF Shop herauszupicken. Dass Yankees-Caps seit einigen Saisons wieder ziemlich en vogue sind, ist auf Streetstyle-Blogs schon lange kein Geheimnis mehr // Diesen

Mehr Lesen…

Sport 0213

Gerade hindern mich noch die letzten Grippeviren in meinem Körper daran für den Semi-Marathon International de Nice im April zu trainieren, allerdings bastelt ich dafür gerade virtuell an einem Outfit für die letzte Trainingsphase, die der Frühling hoffentlich sehr bald einleiten wird. Meine sportliche Frühjahrswunschliste // 1. Oversize-Shirt von Oysho für die nächste Yoga-Stunde. // 2. Man kann nie genügend schöne Sporttaschen haben, so wie dieses Modell hier von Oysho. // 3. Zauberhafter wie diese Runningshorts von Stella McCartney for Adidas könnte wohl keine andere sein. // 4. Für einen Läufer ist eine Windjacke das Non Plus Ultra, wenn sie dann so kannlig daher kommt, wie diese hier von Oysho überlege ich nicht zwei Mal und packe sie in meinen Warenkorb. // 5. Ultraleichtes, praktisch nahtloses Flyknit Obermaterial in Verbindung mit Flywire Elementen sorgen für eine perfekte Passform des Nike Flyknit Lunar1+. Zudem garantiert das neue Herstellungsverfahren, bei dem das

Mehr Lesen…

Januarlieblinge Modephonie_jpg

Neues Jahr, neue Lieblinge und das hier sind meine (fast) tägliche Begleiter, die den bis gestern doch ziemlich tristen Winter etwas aufgehübscht haben: Eisprinzessin hearts Bergsteigerin, das braune Wildledermodell von flip*flop hält die Füße nicht nur schön warm, sondern ist zudem ultra bequem. Die Schuhe sind aus dem Onlineshop Javari, ein Internetschuhkaufhaus mit ziemlich breit gefächerten und nettem Sortiment, welches mir bis vor Kurzem noch gänzlich unbekannt war. // Mein aktueller Lieblingsschal von COS in altrosé, extra groß hält er zweimal um den Hals geschlagen extra warm. // So winterlich gut duftet Coco Noir: Sandelholz, Vetiver, Weihrauch, Patchouli, Vanille, Tonkabohne und eine Moschusnote vermengen sich mit der scharfen Frische von Rosa Pfeffer und Grapefruit. Darauf folgt ein Hauch aus weißem Jasmin, Rose und Narzisse. // Auf Foxycheeks las ich das erste Mal von Sampar Paris, einem, wie sollte es anders sein, französischen Kosmetikunternehmen und bestellte im hauseigenen Onlineshop im Dezember

Mehr Lesen…

Joggen, ja gerne, aber Wind und Wetter trotzen? Das war bisher leider nicht meine große Stärke. Mit der neuen Lauf-Kollektion von Nike, gibt es jetzt allerdings keine Ausrede mehr, nicht auch beim Joggen im Herbst oder Winter den Kopf freizuschaufeln und das Immunsystem auf Trab zu halten. Und mal ganz unter uns, wer läuft nicht gerne ein paar Kilometer, um die famosen und ziemlich stylishen Sachen zu tragen? Nur einige Details der Nike Running Winterkollektion, die uns das Laufen in der kalte Jahreszeit angenehm macht: Ergonomisches Design, wind- und wasserabweisendes Material und angenehm weiches Thermofutter. Zahlreiche zusätzliche Details wie Reißverschlüsse an den Unterschenkeln, eine Sicherheitstasche und reflektierende Elemente, die dafür sorgen, dass die Läuferin auch in der Dunkelheit gut sichtbar ist, garantieren hervorragende Funktionalität. Fotos: Nike PR

Noch vier Tage, dann beginnen in London die Olympischen Spiele. Leichtathletik-Fan bin ich spätestens seit der Olympia 1992 in Barcelona – nicht nur Montserrat Caballé mit “Barcelona” begeisterte mich; ich wollte nur ein bisschen so weit über dem Erdboden fliegen wollen wie Heike Drechsler und Jackie Joyner-Kersee, so hoch springen wie Alina Astafei, oder so schnell laufen können wie Florence Griffith-Joyner. Florence Griffith-Joyner, die damals schnellste Frau der Welt, (10,49 Sekunden über 100 Meter und 21,34 Sekunden über 200) galt als „erste Diva der Tartanbahn“ und ihre Markenzeichen, wie die 16 Zentimeter langen, buntlackierte Fingernägel, grellen, hautengen Laufanzügen mit Kapuze oder einbeinigen Catsuits sind mir auch heute noch gut in Erinnerung. Auch wenn es heutzutage nicht mehr verpönt ist, sich als Sportlerin bei Wettkämpfen zu schminken, gibt es für mich seit “Flo-Jo” keine solchen großartigen Fashion-Momente mehr auf den Laufbahnen der weltweiten Sportstadien. Hätte ich Anfang der 1990′er schon gewusst,

Mehr Lesen…

“Wie hübsch, das würde ich sofort tragen wollen!” kam mir in den Sinn, als eben das Lookbook der neuen Nike Herbst Womens Collection virtuell in meinem Postfach landete. Designed for Sport. Crafted for Life. so das Leitmotiv der Kollektion, die von Athletinnen inspiriert wurde, denen Stil ebenso sehr am Herzen liegt wie Funktionalität. Selbstbewusst zusammengestellt, zeigt der individuelle und authentische Look, wie vielseitig Sportswear doch sein kann. Die Women’s Kollektion von Nike Sportswear bietet mit Fleeces, Tees und Windrunner-Silhouetten eine Auswahl an außergewöhnlichen Hinguckern, die sich perfekt miteinander kombinieren lassen. Fotos: PR

20120523-212448.jpg

Ich kann mich Tine, der Autorin von Inattendu, nur anschließen: warum ist es bloß so schwer hübsche und halbwegs erschwingliche Sportklamotten zu finden? Natürlich müssen die Teile funktional sein, aber doch bitte zugleich nach etwas ausschauen, gerne farbig und etwas “pfiffig” sein, allerdings nur gerade so viel, dass sie auch noch gut zu kombinieren sind und ich mich darin nicht wie in bunter Papagei fühle. Am Liebsten sollten alle Teile mich stets dazu animieren sie anzuziehen und loszujoggen, oder darin schnell ins Fitness-Studio um die Ecke zu hüpfen (die gleichen Hosen und Shirts wie jede zweite Läuferin im Waldparcours möchte ich übrigens auch nicht tragen). Da trifft es sich doch gut, dass Tine mich in ihrem Sport-Post auf das mir bisher noch unbekannte Label Oysho, eine Tochter der spanische Inditex S.A., aufmerksam machte. Dort würde ich nämlich fündig werden und sofort den Triangular Sports Bra und die Silver Shorts bestellen.

Mehr Lesen…

Was ich zu Schulzeiten nach vielen quälenden Sportunterrichtlaufkilometern nicht glauben mochte – Laufen, oder besser gesagt Joggen, sorgt tatsächlich nicht nur für ein gesundes und gutes Körpergefühl, sondern kann dabei noch verdammt viel Spaß bereiten. Schon seit einigen Jahren liebe ich es meine riesigen Laufschuhe überzustreifen, beim Kauf sollte stets bedacht werden die Schuhe zwei Nummern größer zu kaufen, damit die Füße während des Laufens auch genügend Platz finden, und einfach loszulaufen. Egal ob im Morgengrauen, im Sonnenuntergang, am Meer, im Großstadtjungel, bei 15 oder bei 28 Grad. Bisher lief ich nur für mich, um mir etwas gutes zu tun, den Frust raus zu lassen, oder die Gedanken kreisen zu lassen. Doch wie die beiden Janes Nike und Sarah bin ich nun auf den Geschmack gekommen und habe meinen sportlichen Wettkampfcharakter entdeckt. Vergangenen Donnerstag lief ich nämlich das erste Mal seit dem letzten Sportfest 2001 gegen die Zeit und war

Mehr Lesen…